Stab des IBSV e.V.
Berichte
Spring Awakening

„Spring Awakening“: IBSV geht neue Wege und lässt es am 11. März in der Parkhalle „krachen“

Iserlohn. Der IBSV lässt es richtig krachen und lädt zur großen Frühlingsparty am 11. März in die Parkhalle ein. Unter dem Motto „Spring Awakening“ ist unter anderem die Band  A.B. and the Balls Garant dafür, den Winter zu verabschieden und den Frühling mit einer großen Party zu begrüßen.

„Wir haben uns in diesem Jahr ganz bewusst für ein ganz neues Veranstaltungsformat entschieden“, freuen sich Oberst Wolfang Barabo und Hilke Müsse aus dem Orga-Team. „Wir versprechen eine Party, wie es sie schon lange nicht mehr in der Parkhalle gegeben hat.“ Die Band A.B. and the Balls  und (in den Bandpausen) ein DJ sorgen den ganzen Abend über für gute Musik. Eine Cocktailbar (Barabo: „die den Namen wirklich verdient“), eine Live-Kochshow mit Catering und eine Lichtshow runden den Party-Rahmen  ab. „Obwohl wir erst vor kurzer Zeit mit der Werbung begonnen haben, ist die Kartennachfrage schon jetzt sehr hoch“ ,rechnet der IBSV mit einer ausverkauften Parkhalle.

Die Frühlingsparty steigt am Samstag, 11. März, in der Parkhalle auf der Alexanderhöhe. Beginn ist um 20 Uhr, der Einlass erfolgt ab 19 Uhr. Tickets kosten im Vorverkauf (u. a. bei der Stadtinfo sowie bis 5.3. online über www.ibsv.de) 12,50 Euro und an der Abendkasse (sofern noch verfügbar) 15 Euro.

 

 

 

Fahnenübergabe 2017

Fahnenübergabe: Stefan Lenke jetzt offiziell Major des Stabes

Iserlohn. Im November hat ihn die Offiziersversammlung des IBSV mit überwältigender Mehrheit zum neuen Major des Stabes gewählt. Am Sonntag (5. Februar) fand die Fahnenübergabe statt, Roland Schulz reichte diese im Beisein von Oberst Wolfgang Barabo an seinen Nachfolger Stefan Lenke weiter, der damit jetzt ganz offiziell Major des Stabes ist.

Mehr als 70 Mitglieder und Freunde des IBSV kamen zum Schießstand auf die Alexanderhöhe, um dem Festakt beizuwohnen. Neben Lob und Anerkennung für die Amtszeit von Roland Schulz, fand IBSV-Oberst Barabo auch Worte der Dankbarkeit für die Bereitschaft Lenkes, an prägender Stelle im Verein Verantwortung zu übernehmen. „Der Stab des IBSV übernimmt wichtige Aufgaben, beispielsweise im Zusammenhang mit der Organisation unseres Schützenfestes. Ich freue mich, dass Stefan Lenke mit Tatkraft und neuen Ideen gestartet ist“, so Barabo. „Der IBSV bringt seit 1705 ununterbrochen Menschen zusammen und trägt als Gemeinschaft soziale und gesellschaftliche Verantwortung in Iserlohn. Ob für Kinder oder Senioren, der IBSV engagiert sich generationsübergreifend. Gemeinsam möchte ich dieses Profil als Major des Stabes mit Leben füllen“, so Lenke in seiner Antrittsrede, in der er ebenso die Überzeugung vertrat, vereinsinterne Entwicklungen zur Zukunftsfähigkeit des IBSV konstruktiv zu begleiten.

Von den Mitgliedern des Stabes und dem anwesenden Königshaus im König Martin König und Königin Silke Klippert, gab es dafür lang anhaltenden Applaus. Für den musikalischen Rahmen sorgte am Sonntagmittag der IBSV-Spielmannszug.

 

 

Bericht vom Herrenstammtisch ( 17.01.2017 )

Liebe Damen,

liebe Kameraden,

liebe Mitglieder des IBSV-Stabes.

Am 17.Januar fand unser erster Herrenstammtisch des neuen Jahres statt.

Nicht zuletzt wegen der frostigen Temperaturen und der damit verbundenen Sorge über die Straßenverhältnisse, war der Stammtisch eher bescheiden besucht.

Trotzdem möchte ich natürlich möglichst alle Mitglieder des Stabes über die aktuelle Entwicklung und die beim Stammtisch bekannt gegebenen Änderungen informieren.

Zunächst haben wir am Dienstag einen Blick auf die vergangenen Veranstaltungen seit unserem letzten Stammtisch geworfen.

Dabei erhielt die Adventwanderung vom 4.Dezember viel Lob. Mehr als 40 Teilnehmer waren letztlich erschienen. Hier gilt mein Dank den Organisatoren, verbunden mit der Hoffnung, dass wir so etwas auch in diesem Jahr erleben können.

Die geplante Fahrt unserer Stabs-Damen zum Weihnachtsmarkt in Dortmund am 14.12.2016 ist ja leider ausgefallen. Als Ersatz wurde ein Treffen im Steakhaus Pavic durch Anja Bachmann organisiert.

Und letztlich das Grünkohlessen der Herren im Vereinsheim des Zuges Wermingsen. Die Stimmung bei denen, die dort erschienen waren (leider haben nicht wenige vergessen, dass sie angemeldet waren) war gut. Und auch der Grünkohl schien zu schmecken. Was mir nicht „schmeckt“ sind die enormen Kosten. Umgerechnet auf die wenigen Teilnehmer hat der Abend mehr als 35€/Person gekostet. Dafür hätten wir sicherlich auch im Hotel Vier Jahreszeiten speisen können.

Daher wurde Beschlossen, dass wir ab diesem Jahr das Grünkohlessen nicht mehr in der gewohnten Weise durchführen werden.

 1. Zukünftig entfällt die Möglichkeit der IBSV-Einheiten den Spielmannzug an einem Termin pro Jahr auf Kosten des Hauptvereins zu buchen. Wer den Spielmannszug hören möchte, muss dies zukünftig aus der Kompaniekasse zahlen. Dies gilt auch schon für unsere Fahnenübergabe am 5.Februar.

2. Der Stab wird sich nicht mehr an den Buskosten der 3.Kompanie für die Fahrt zum Drüpplingser Schützenfest beteiligen.

Nach der Rückschau haben wir uns den vor uns liegenden Veranstaltungen gewidmet.

5.Februar: Fahnenübergabe

An diesem Sonntag werden wir die Übergabe der Amtsgeschäfte vom alten zum neuen Major des Stabes vornehmen. Dazu lädt der Stab euch alle herzlich ein. Ich bitte jedoch, da es auch einen Imbiss geben wird, um vorherige Anmeldung bei mir. Bisher liegen die Rückmeldungen dazu deutlich hinter den Erwartungen.

11. März: Frühlingsparty

Das Konzept der Party wurde von Christoph Panne und Roy van der Lingen erläutert und die Vorentwürfe zu den Plakaten und Flyern konnten vorgestellt werden. Dazu ist zu sagen, dass wir schon erste Sponsoren gefunden haben, die uns helfen werden, die Druckkosten zu tragen.

Wichtig ist zu wissen, dass es KEINE Abendkasse geben wird. Vermutlich zu den nächsten Stammtischen werde ich (möglichst viele) Karten zum Preis von 12,50 €/Person verkaufen können.

Verschiedenes:

Ab 2018 wird die erste Versammlung des Jahres eine beschlussgebende Versammlung sein. Dazu werde ich rechtzeitig vorher per Mail einladen.

Auf dieser Versammlung werden zukünftig: Beschlüsse gefasst, Kassenprüfer für die Stabskasse gewählt sowie deren Prüfberichte vorgetragen, der Kassenführer entlastet u.v.a.m.

Weiterhin hatte ich angeboten, für 2017 einen Tagesausflug zu organisieren. Dies werden wir beim Stabsstammtisch am 12.02. nochmal zum Thema machen. Mein Terminvorschlag für eine solche Fahrt wäre der 26.08.2017.

Apropos Stammtisch. Da es ja in meinem Fall keine „Frau Major“ gibt, ich mich aber hüten werde, den Damen des Stabes vor zu schreiben, wann oder wo sie sich zu treffen haben, wäre es gut, wenn wir dafür eine einvernehmliche Lösung finden. Schließlich gibt es ja zahlreiche Termine im Jahresplan, die nur die Damen betreffen. 

Änderungen im Jahresterminplan:

Die Stammtische der Herren im April, Juni und Oktober werden nicht im Schießstand stattfinden, da dieser bereits belegt ist.

Außerdem stehen für den 10.09. und den 13.09. falsche Anfangszeiten im Plan. Der aktualisierte Plan liegt als Anlage bei.

Vorstellung unserer Internetseite und des Projektes "Facebook":

Beim nächsten Stammtisch im Schießstand wird Christoph Panne uns vorstellen, wie er sich eine "Stabs-Seite" bei Facebook vorstellt. Da einige von uns Facebook nicht nutzen, sollte dies VOR einer Entscheidung darüber, ob und wie wir dort aktiv werden gezeigt werden.

Bei der Gelegenheit wird uns Lars Bachmann auch noch seine Fortschritte bezüglich unserer Internet-Seite präsentieren.

Liebe Mitglieder des Stabes.

Dies soll es erst einmal gewesen sein mit meiner Zusammenfassung der Themen vom Dienstag.

Bestimmt habe ich noch irgendetwas vergessen zu erwähnen, aber dies soll kein Protokoll sein, sondern lediglich eine Information für euch. Schließlich ist die Arbeit des Stabes oder die seines Majors keine Geheimsache, sondern ihr habt Anspruch darauf über die Aktivitäten auf dem Laufenden gehalten zu werden.

Auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit im Stab und auf zukünftig besser besuchte Stammtische hoffend

verbleibe ich,

mit Schützengruß

Stefan Lenke



 

 

 

 

 

 

                                                      In Dresden kamen Stabs-Touristen aus dem Staunen nicht heraus.

Bei strahlenden Sonnenschein hieß es für 50 Mitglieder des Stabes und den Gästen :  " Auf nach Dresden " Schon auf der Hinfahrt, kurz vor Kassel,das erste Highlight , während einer Pause wurde ein reichhaltiges Frühstücksbufett aufgebaut. Gut gestärkt ging es dann weiter nach Desden,wo schon die Fahrt bis hin zum Hotel einige Besonderheiten dieser Stadt zum Vorschein brachte. Wer hat vorher schon einmal eine Zigarettenfabrik gesehen, die in Form einer Moschee gebaut wurde? Auch das Hotel erregte sofort Aufmerksamkeit .Stehen sowohl auf dem Dach als auch überall im Hotel Figuren und Statuen, die auf dem ersten Blick als "männlich" zu erkennen sind .....    

Kurz nach der Ankunft dann ein wahrer Höhepunkt : Die Besichtigung der wieder aufgebauten Frauenkirche.Bedrückend die nur spärlich beleuchteten Kellergewölbe,in denen man nicht nur Grabsteine findet,sondern auch zwei Skulpturen,die Zerstörung und Aufbau sybolisieren.Ein freundlicher Gegensatz dazu die helle, rosa - weiße Oberkirche, in der zum Beispiel der Altar so belassen wurde, wie man ihn in den Trümmern gefunden hatte,während die Orgel völlig neu aufgebaut war.

Aus der Neuzeit ging es Abends direkt in das 17. Jahrhundert, in die Zeit August des Starken , Kurfürst von Sachsen. Seine Bänkelsänger und Dienstboten kümmerten sich beim Abendessen im Sophienkeller um uns und brachten manches Lied und Geschichte dar, in der August der Starke beschrieben wurde.Sogar die Trinksitten des Kurfürsten konnten wir hier ausprobieren - und wer noch nie probiert hat, wie August selbst aus einem Trichter zu trinken, der hat wirklich etwas versäumt .... mindestens das kräftige Gelächter seiner Tischgenossen ! 

August der Starke begleitete uns auch am nächsten Morgen bei der Stadtführung. Er hat einfach an jeder Ecke Dresdens seine Spuren hinterlassen - und manch einer kannte hier schon die ein oder andere Geschichte über den anscheinend überaus fruchtbaren Kurfürsten, dem bis zu 350 Kinder angedichtet werden, mindestens teilweise auswendig. In Dresden dreht sich halt viel um August - und um seine Schätze , wie wir erfahren konnten. Gold , Silber, Edelsteine erwarteten uns im wieder eröffneten historischen Grünen Gewölbe. Zu bedauerlich , daß sie alle hinter Glas gut verwahrt waren. Man hätte damit sowohl die Stabskasse als auch das eigene Portemonnaie ein klein bisschen auffüllen können.......   

Auch am Sonntag tauchten wie tief in die Dresdner Kultur und die Geschichte August des Starken ein. Zunächst aber eine herbe Enttäuschung für alle ,die zu viel Werbefersehen schauen : Nein, die Semperoper ist nicht in Gold angestrichen ! Dafür aber von innen mit Marmor ausgelegt . Mit deutschem Marmor , italienischem Marmor , echtem Marmor , falschem Marmor .... Aber wir sind in Dresden nicht nur Marmorspezialisten geworden. Zumindest ein Teil von uns erfuhr auf Schloss Moritzburg über " Ledäärtapetään " und deren Herstellung.Für diesen innenarchtektischen Marathon wurden wir allerdings in den Gärten von Schloss Pillnitz wieder entschädigt. Kuriosität hier sicherlich die über 200 Jahre alte Kamelie, die über acht Meter hoch ist und im Winter mit einem fahrbaren Gewächshaus  vor Schnee und Kälte geschützt wird. 

Mit etwas Angst blickten die Männer dann auf den Montagmorgen. Ob die Damen sich in der Porzellanmanufaktur Meißen wohl würden zurückhalten können ? Aber die Angst war unbegründet. Einem sinnlosen Kaufrausch gab sich keiner hin - aber die Herstellung von Porzellanwaren zog die Bewunderung aller auf sich. Per Hand und ohne nur einmal zu zittern , bemalten die Angestellten in den Vorführräumen Teller , Tassen , winzige Röschen und Tiere. Auch die Ausstellung der Stücke , die in der Vergangenheit in der Porzellanmanufaktur gefertigt worden waren , beeindruckte und war ein interessanter Abschluß der Fahrt , bevor es mit dem Bus nach Iserlohn zurück ging. 

Ein besonderer Dank gilt unserer hervorragenden " Reiseleiterin "  Renate  Schulte - Fiesel , die die Fahrt ein Jahr im Vorraus bereits organisiert und uns ein spannendes und wunderschönes Wochenende bereitet hat . Da kann man nur sagen : Nochmals vielen Dank liebe Renate!!!!!!! 

                                                                                  Bericht des Stabes aus dem Bürgerschützen !! 

 

     

 

 

IBSV Stab besucht die Baustelle der Landesgartenschau am 19.09.2009 in Hemer 

Am 19.09.2009 machten die Stabsmitglieder des IBSV einen Besuch auf der Baustelle der Landesgartenschau 2010 in Hemer. Unser Stabsmitglied Ralf Schweinsberg hat diesen Termin ermöglicht und uns zu der Führung eingeladen.

Am Samstagmorgen trafen wir uns um 10.30 Uhr am Haupteingang der zukünftigen Landesgartenschau ( ehemals Blücherkaserne ) in Hemer. Nach einer kurzen Begrüßung durch Uli Kausen und Ralf Schweinsberg ging es gegen viertel vor elf los unter der sachkundigen Führung von Paul Stehle ( Oberst des Bürger - Schützen - Verein  Hemer ). Somit war das Eis von Schützenverein zu Schützenverein sehr schnell gebrochen und die Besichtigung nahm ihren Lauf. Der erste Anlaufpunkt war der ehemalige Exerzierplatz der jetzt in den sogenannten Himmelsspiegel verwandelt wird.  Auf der rechten Seite des Himmelsspiegel entsteht die neue Mehrzweckhalle . Schaut man gerade aus also über den Himmelsspiegel hinweg sieht man die sogenannte Himmlesleiter . Das ist demnächst der kürzeste Weg mit seinen 343 Stufen hinauf zum Jüberg ,auf dem der ca. 23,00 m hohe Jübergturm bis zur Eröffnung entsteht. Man hat bis dorthin ca. 92 Höhenmeter überwunden. Ebenfalls kann man natürlich den Jüberg über den Zick Zackweg erklimmen , das ist dann etwas leichter.  Wir setzen unsere Besichtigung fort und kommen zum Schulgarten ,von das aus führt uns der Weg vorbei an Deutschlands größter und modernster Skaterbahn. Das ist wirklich ein imposantes Gebilde. Der nächste Haltepunkt ist der ehemalige Sportplatz des alten Kasernengeländes.  Hier hat der Bagger und die Planierraupe noch einiges zu tun bis die Neugestaltung ihre Form angenommen hat. Weiter geht es zu den Gärten der für Firmen , Vereine und andrere Institutionen vorgesehen ist , hier kann sich jeder so verwirklichen wie er es möchte. Das war fast der letzte Eindruck der Besichtigung und jetzt kam der Höhepunkt nämlich die Verpflegung , es gab kalte Getränke und leckere Brötchen was uns allen gut tat nach der ca. zweistündigen Besichtigungstour.

Vielen Dank für die Erfrischungen an Beate und Uli Kausen.     

 

                                                                                      

 

                                                                                    Kassenhaus Reinigunsaktion !!  

Die Stabsabteilung „Wachkommission“ hatte zur Reinigungsaktion eingeladen.

Die Wach-Offiziere der Einheiten- und Teileinheiten des Schützenbataillons trafen sich am heutigen Samstag .Gemeinsam wurden die Kassenhäuser von Laub und sonstigem Schmutz befreit und anschließend „winterfest“ gemacht.Das Kassenhaus mit dem Werbeträger „ Iserlohner“ erfüllt noch in diesem Jahr eine besondere Aufgabe. Für die Vorbereitung der Landesgartenschau 2010 wird es als Kontrollhäuschen auf dem LAGA-Gelände genutzt. Da auch das IBSV-Wappen zu sehen sein wird, dient so ein Kassenhaus auch der städtepartnerschaftlichen Verbindung. In der Fotogalerie findet ihr einige Aufnahmen von der Aktion.

Georg Fischer
Oberstleutnant

 

 

Übergabe Wachkommission

Nach 10 Jahren als Vorsitzender der Wachkommission gab Georg Fischer sein Amt ab.

Im Beisein von Oberst H.-D. Petereit und dem Vorsitzenden des Vereinsrates, Major Martin Brunswicker wählten die Wach-Offiziere des Bataillons ihren neuen Vorsitzenden Leutnant Ralf Wille, (1.Kompanie-Jägerzug), sowie Leutnant Benjamin Dicks ( 2.Kompanie) zum stv. Vorsitzenden.

 

Einen besonderen Dank vom Vorsitzenden erhielten K.-H. Klose aus dem Stammzug der 4. Kompanie  sowie der ehemalige stv. Vorsitzender der Wachkommission S. Zander für ihren jahrelangen Einsatz.

Nach den Wahlen gab es einen kleinen Imbiss und noch interessante und wichtige Gespräche im Schützenkreis.


Georg Fischer
Oberstleutnant

Impressum
Zum Seitenanfang